Die richtige Farbgestaltung für deine Küche

Die richtige Farbgestaltung für deine Küche

Bei der Einrichtung einer neuen Küche sollte die Farbgestaltung der Küche von Anfang an mitgedacht werden. Farbe spielt nicht nur eine ungemein große Rolle, um ein harmonisches Gesamtbild des Raumes zu erhalten, sie beeinflusst auch unterbewusst unsere Stimmung.

Eine bereits bestehende Küche verwandelst du mit einer neuen Farbgestaltung außerdem im Handumdrehen in einen neuen Raum!

Doch was solltest du bei der Farbgestaltung der Küche beachten? Und wo findest du erste Tipps und Ideen zu tollen Farbkombinationen? Ganz gleich, ob du eine neue Küche planst oder deiner alten Küche einen neuen Anstrich verpassen möchtest, wir geben dir eine kleine Einleitung in die Welt der Farbgestaltung.

 

Farbe für die Küche

Wenn es um die Farbgestaltung deiner Küche geht, sind der Fantasie im wahrsten Sinne des Wortes keine Grenzen gesetzt. Warme Terracotta-Töne, ein sattes Blau oder doch lieber dezent in allen Schattierungen von Weiß und Beige?

Bei der Auswahl von Farbe für die Küche spielen natürlich in erster Linie deine persönlichen Vorlieben eine Rolle. Wir alle haben bestimmte Farben, die wir bevorzugen, und Abneigung gegen andere. Unabhängig vom persönlichen Geschmack gibt es aber natürlich Farbkombinationen, die besser miteinander harmonieren als andere.

Auch sollten die ausgewählten Farben zum Stil deiner Küche passen. Kräftiges Pink passt eher zu einer Küche im Pop-Stil als zu einer Landhausküche, Küchen im Industrial Design setzen meist auf Understatement in Grau-Tönen, Weiß und Schwarz und zu Küchen im Vintage-Stil passen zartere Pastellfarben am besten.

Die Bestandsaufnahme: Welche Farben gibt es bereits in meiner Küche?

Bevor es also an die Auswahl von neuen Farbtönen für die Küche geht, solltest du dich zunächst fragen, welche Farben die Möbel haben, die bereits vorhanden sind. Alles, was bereits zum "Bestand" gehört und auch in der neu gestalteten Küche wieder zum Einsatz kommt, sollte im Farbspektrum einsortiert werden. Nur so lässt sich entscheiden, welche neuen Farben für die Küchenwände, Schränke und Fronten sowie die Nischenrückwand geeignet sind.

Mache dir hierfür am besten eine Liste mit den Farben unterschiedlicher Elemente in deiner Küche:

  • Wandfarben
  • Farbe der Küchenschränke: Fronten und Korpusse
  • Farbe der Küchengeräte sofern es sich nicht um Einbaugeräte handelt
  • Farbe der Küchenarbeitsplatte
  • Farbe der Nischenrückwand bzw. des Küchenspiegels
  • Farben von kleineren Küchengeräten, Küchenhelfern und Dekorationsgegenständen
  • Farben der übrigen Küchenmöbel wie Küchentisch, Stühle etc.

Im nächsten Schritt musst du dich fragen, welche der vorhandenen Elemente ausgetauscht oder vielleicht auch neu gestaltet werden können und welche unabdingbar so übernommen werden. An letzteren musst du deine neue Farbpalette ausrichten.

Wer bei der Farbgestaltung einer neuen Küche ganz bei Null anfängt, hat es in dieser Hinsicht natürlich einfacher und kann ganz dem eigenen Geschmack und der Farblehre folgen.

 

Kleine Farbkunde

Wer Farben richtig einsetzen möchte, sollte sich zumindest mit einigen grundlegenden "Charaktereigenschaften" der einzelnen Farben vertraut machen:

  • Weiß ist eigentlich keine Farbe. Gerade daher ist Weiß jedoch der perfekte Begleiter für alle Farben und bietet gleichzeitig einen tollen Kontrast. Doch Vorsicht: große weiße Flächen wirken schnell kahl und steril. Wer sich also zum Beispiel dafür entscheidet, seine Wände in der Küche weiß zu streichen, sollte darauf achten, dass große Flächen mit Dekoration, Bildern oder Regalen durchbrochen werden. Oder man entscheidet sich gegen das "reine" Weiß und mischt mit einer zur übrigen Küche passenden Farbe ab.
  • Auch Schwarz wird nicht als Farbe bezeichnet, ähnlich wie beim Weiß ist es aber im Grunde nicht möglich, absolut rein schwarze Farbe herzustellen. Schwarz gehört ebenso wie ein dunkles Grau zu den aktuellen Trendfarben für Küchen, sollte jedoch mit Bedacht gewählt werden. Wer die komplette Küche schwarz streicht, wird sich schnell eingeengt und trübsinnig fühlen. Besser ist es, Schwarz als dosiertes Kontrastmittel zu nutzen, zum Beispiel für Küchenmöbel, Küchenfronten, ein Spülbecken in Schwarz oder auch eine einzelne schwarz gestrichene Wand.
  • Grau ist schon besser geeignet für eine Hauptrolle in deiner Küche. Dunkles oder helles Grau, oder die Wiederholung eines Grautons in verschiedenen Schattierungen kann zur Farbgestaltung der Küche hervorragend eingesetzt werden. Grau wirkt ruhig, je nach Kombination teils sehr edel und gibt deiner Küche Individualität ohne aufdringlich zu wirken.
  • Blau wirkt beruhigend. Je nach Wahl des Farbtons kann Blau warme oder kühle Atmosphären schaffen. Helle Blautöne lassen Räume größer wirken und schaffen den Eindruck von Weite.
  • Grün ist die Farbe der Natur und wirkt daher gleichzeitig anregend und beruhigend auf uns. Wer seine Küche in eine Wohlfühloase verwandeln möchte, ist mit Grüntönen gut beraten. Besonders schön wirkt die Küche in Grün in Kombination mit hellen Farben und natürlichen Materialien wie Holz.
  • Gelb verbreitet gute Laune und aktiviert. Der Farbe wird außerdem nachgesagt, sie mache kreativ. Eine gelbe Küche kann dich so vielleicht zu der ein oder anderen kulinarischen Überraschung inspirieren.
  • Auch Orange soll sich positiv auf Kreativität und Lebensfreude auswirken. Orange ist in allen Nuancen eine lebendige Farbe, die Wärme verbreitet und einladend wirkt. Nicht umsonst prägen orange-rote Töne wie Terracotta, Bronze und ähnliche Farben in vielen Kulturen traditionell die Kücheneinrichtung.
  • Rot ist ein Charakterdarsteller, die Farbe steht für Dynamik, Stärke und Lebensfreude, aber auch für die Liebe. Rot kann unsere Gemüter stark anregen, weshalb der Farbe auch nachgesagt wird, dass sie aggressiv machen kann. Kräftiges Rot ist zudem sehr dominant, daher sollte die Farbe eher für Highlights eingesetzt werden oder zu Pastellfarben abgemischt werden.

Zwischen diesen grundlegenden Farben gibt es natürlich jede Menge Zwischentöne und Schattierungen, und in der Wahl der richtigen Abmischung liegt das Geheimnis einer harmonischen Farbgestaltung für deine Küche.

Generell gilt: Lieber nicht zu viele Farben kombinieren, sondern eine kleine, harmonische Palette auswählen und mit den Schattierungen spielen. So gelingt auch eine Küche in Magnolie und Grüntönen, ohne deine Gäste zu erschlagen.

 

Atmosphäre schaffen: Wandfarben für die Küche

Gerade in offenen Küchen und Wohnküchen spielt die Wandfarbe für die Küche eine große Rolle für die Atmosphäre. Du solltest dich also zuerst immer fragen, welche Stimmung du verbreiten möchtest und wie du dies im Zusammenspiel von Farbe und Stil der Küche erreichst.

Gerade wenn der Küchenbereich in den Wohnbereich übergeht, kann die Auswahl der richtigen Farbpalette eine Herausforderung sein. Wenn es dir schwer fällt, die Wirkung der Farben einzuschätzen oder dich zu entscheiden, ist es vielleicht sinnvoll einen erfahrenen Küchenplaner oder Innenausstatter zu Rate zu ziehen.

Welche Wandfarbe für deine Küche du wählst, solltest du auch von der Größe des Raumes abhängig machen. Dunkle Farben lassen kleine Küchen kleiner wirken, greife bei kleinen Räumen also lieber zu hellen Farben.

Praktische Tipps zum Küche streichen

Wenn in einer Küche viel gekocht wird, entstehen Gerüche und Essensdämpfe, in der Regel wird das Küche-streichen daher öfter notwendig als ein Neuanstrich in anderen Zimmern.

Eine gute Lösung, um diesen Zeitpunkt ein wenig hinaus zu zögern sind abwaschbare Farbe oder abwaschbare Tapete. Diese lassen sich insbesondere in Bereichen, die eher von Verschmutzungen betroffen sind, leichter reinigen, wie zum Beispiel über dem Fliesenspiegel, wenn dort keine Schränke hängen. Abwaschbare Tapete als Küchenrückwand ist außerdem unbedingt empfehlenswert, wenn kein Fliesenspiegel oder eine andere pflegeleichte Küchenrückwand installiert ist. In jedem Fall solltest du aber darüber nachdenken, ob nicht Lösungen wie zum Beispiel Küchenrückwände aus Glas die bessere Lösung für den Bereich über Herd und Spüle sind.

Abgesehen von den Wänden über der Arbeitsplatte, kann eine Küche aber genauso und mit einfacher Wandfarbe gestrichen werden wie andere Räume.

 

Küche neu gestalten mit Farbe

Abgesehen von einer neuen Wandfarbe für deine Küche, gibt es aber auch viele weitere tolle Möglichkeiten, wie du die Küche gestalten kannst mit Farbe.

In Küchen, die zum Beispiel relativ neutrale Farben haben, wie etwa eine Küche in weiß-hochglanz oder eine Landhausküche in Grau ist der einfachste Weg, mit Accessoires und Deko zu spielen. Wähle ein bis drei harmonisierende oder auch kontrastierende Farben aus und sortiere alle Küchenaccessoires oder Deko, die nicht zu diesem Farbschema passt aus oder verstaue sie in den Küchenschränken. Anschließend gehst du gezielt auf die Suche nach Küchenhelfern, Accessoires und Dekoration in deinen ausgewählten Farben. Du wirst staunen, welch einen großen Unterschied Details machen!

Küchenmöbel in neuen Farben

Auch der Austausch einiger Möbel, die farblich weniger mit der Küche harmonieren, kann Wunder wirken. Achte dabei darauf, dass die Möbel entweder im Einklang mit deiner Farbpalette stehen oder wähle schöne Küchenmöbel in starken Kontrastfarben bzw. Komplementärfarben. Deine Wände sind grau gestrichen und die Küchenfronten gelb? Schöne Küchenstühle in einem dunklen Blau bilden den richtigen Kontrast.

Einen großen Unterschied machen auch neue Küchengeräte. Dein weißer Kühlschrank ist nicht mehr ansehnlich und auch aus Aspekten der Energieeffizienz wäre ein Austausch sinnvoll? Kühlschränke gibt es heute in vielen tollen Farben jenseits von weiß und grau und mit einer starken Farbe kannst du deine Küche auffrischen. Einige Hersteller bieten auch Kühlschränke mit austauschbaren Fronten an, so dass du die Farbe öfter wechseln kannst.

Küchenfronten streichen oder austauschen

Eine weitere Möglichkeit ist der Austausch der Küchenfronten. Hier geht es nicht nur um die Farbgestaltung der Küche, sondern auch der Stil kann geändert werden. Der Wechsel von zum Beispiel Hochglanz-Fronten auf matte Fronten gibt deiner Küche einen völlig neuen Charakter.

Wer ein wenig sparsamer sein muss, kann auch die Küchenfronten streichen. Doch Vorsicht: Nicht alle Materialien eignen sich für einen Anstrich. In jedem Fall muss die richtige Farbe für das Material verwendet werden. Besonders gut neu zu streichen sind Küchenfronten aus Vollholz, da diese sich abschleifen und neu streichen lassen.

Eine neue Farbe für den Küchenspiegel

Eine neue Küchenrückwand oder ein neuer Küchenspiegel können ebenfalls die Farbgestaltung deiner Küche maßgeblich beeinflussen. Doch welches ist die richtige Farbe für den Küchenspiegel? Auch hier solltest du nach den übrigen in deiner Küche vorhandenen Farben gehen und entweder eine harmonierende oder kontrastierende Farbe auswählen. Wenn deine Küche in eher dezenten Farben wie Beige, Grau oder Weiß gehalten ist, ist der Küchenspiegel eine tolle Gelegenheit ein wenig Farbe in deine Küche zu bringen.

 

Die Farbgestaltung der Küche ist eine kleine Wissenschaft für sich und es gibt unzählige tolle Lösungen, wie Farbe in der Küche eingesetzt werden kann. In folgenden Beiträgen widmen wir uns daher einzelnen Farben, geben dir viele Farbvorschläge für die Küche und und schauen uns die neuesten Trendfarben in der Küchengestaltung an. Alle neuen Artikel findest du stets in unserem Blog.

 

Foto © Schüller Möbelwerk KG 2019 

Fragebogen ausfüllen und Angebote von Top Planern erhalten

Einzeilig

Zweizeilig

L-Form

Mit Insel

U-Form

Unbekannt