Glas in der Küche - Küchenrückwand und Spritzschutz

Glas in der Küche - Küchenrückwand und Spritzschutz

Küchenrückwand aus Glas: Hygienischer Spritzschutz

Die Küchenrückwand ist die Fläche zwischen Oberschränken und Arbeitsplatte. Sie wird auch als Nischenrückwand bezeichnet. Es gibt sie in verschiedenen Varianten, beispielsweise gefliest, im Material der Arbeitsplatte oder häufig auch aus Glas. Sie dient in erster Linie als Spritzschutz. Und Spritzer beim Kochen vermeidet auch der größte Profi nicht. Gerade im Bereich des Herdes spritzt es beim Braten oder auch beim Schneiden von Lebensmittel an die Küchenrückwand. Glas ist zudem ein sehr langlebiges Material, farb- und geruchsbeständig.

Glas ist hygienisch und leicht zu säubern

Ein großer Vorteil des Materials Glas ist die Hygiene: Glas kann während der Produktion bei sehr hohen Temperaturen nach Wunsch geformt werden, weswegen keine Fugen notwendig sind. Glas ist zudem komplett porenlos. Flüssigkeiten können daher nicht in das Material eindringen, Bakterien sich nicht festsetzen und vermehren. Zudem lässt sich direkt nach dem Kochen oder sonstigem Arbeiten in der Küche die Küchenrückwand aus Glas einfach mit einem Schwamm abwischen. Ein Glaspanel mit LED Hinterbeleuchtung kann zudem individuell gestaltet werden. Da es transparent ist, können Bilder oder Farben hinter der Glasfront der Küchenrückwand installiert werden, die so sichtbar werden. So können Sie mit Glas in all seinen Facetten für ein optisches Highlight in der Küche sorgen.

Glas in der Küche: Von Arbeitsplatte bis Schranktür

Neben der Küchenrückwand findet Glas in der Küche weitere Verwendung. Durch die fugen- und porenlose Oberfläche eignet es sich als Material für Arbeitsplatten. Durch neueste Technik ist es auch relativ stoßfest, wobei bei einem harten Schlag – beispielsweise wenn eine schwere Schale runterfällt – ein Schaden nicht ausgeschlossen werden kann. Glas ist anfällig für Kratzer, weswegen immer ein Schneidebrett unterlegt werden sollte. Gerade die Kanten sind anfällig in Bezug auf Absplitterungen und Brüche.

Durch die nahtlosen Transparenzschritte, die bei Glas möglich sind, eignet es sich hervorragend als optisches Element, beispielsweise in Türen. Komplett durchsichtige Türen in Oberschränken erlauben den Blick auf schönes Porzellan, Milchverglasungen lassen erahnen, was sich hinter der Tür verbirgt. Spiegelnde Elemente bei Küchenfronten wirken nicht nur edel und hell, sondern lassen die Küche auch größer erscheinen.

Durch die Reinigungseigenschaften von Glas, sowie die Kälte und Hitzebeständigkeit des Materials, wird es in diversen Geräten eingebaut. Beispielsweise als Zwischenplatte beim Kühlschrank oder als Tür eines Backofens. Dabei handelt es sich selbstverständlich um Sicherheitsglas, sodass eine Verletzungsgefahr bei Defekten sehr gering ist.

 

Foto © D. Lechner GmbH 2018