Die Kochstelle: Herd und Backofen

Die Kochstelle: Herd und Backofen

Die Kochstelle ist das Herzstück jeder Küche. Hier wird gekocht, gebraten, gedünstet und gebacken. Herd und Backofen sollten daher richtig geplant und entsprechend deiner Ansprüche ausgewählt werden.

Egal ob groß oder klein, Gas- oder Elektroherd, Induktionskochfeld oder Gas, dank der breiten Auswahl wird jeder die für seine Küche passende Kochstelle finden. Wir zeigen, was es bei der Auswahl zu beachten gilt.

 

Liebe geht durch den Magen

Selbst zu kochen, ist ein Zeichen für Fürsorge, Zuneigung und Liebe. Die Küche ist ein Ort des Zusammenkommens und die Kochstelle der Ort, an dem jedes gemeinsame Essen seinen Anfang nimmt. Idealerweise planst du Herd und Backofen so, dass dir das Kochen einerseits leicht von der Hand geht und du nebenbei Gespräche mit Freunden und Familie führen kannst.

Kochinsel: Die optimale Lösung für offene Küchen

Wer es auch beim Kochen kommunikativ mag, plant die Kochstelle am besten in eine Kochinsel ein. In den meisten Fällen wird hier der Herd, also das Kochfeld, vom Backofen getrennt und der Backofen wird in Augenhöhe in die Küchenzeile gesetzt. Entsprechen einer ergonomischen Küchen-Planung hat dies den Vorteil, dass du dich nicht bücken musst, um zu überprüfen, ob der Braten gar ist. Es gibt aber auch Lösungen, bei denen Herd und Backofen in Form eines Einbauherds in die Kochinsel integriert werden.

Moderne Küchen mit Kochinsel werden heute in vielen Ausführungen angeboten und auch hier kannst du zwischen verschiedenen Arten von Kochfeld wählen, zum Beispiel einem Induktions-Kochfeld oder Gas-Kochfeld.

Küchenzeile mit Herd offen gestalten

Wenn du weniger Raum zur Verfügung hast oder die Küche ein geschlossener Raum ist, der sich nicht zum Wohnraum hin öffnet, wird der Herd in die Küchenzeile eingeplant. Dabei ist es möglich, die Küchenzeile mit Einbauherd zu planen oder auch einen Standherd zu integrieren.

Damit das Kochen dennoch ein kommunikativer Prozess bleibt, hast du verschiedene Möglichkeiten, die Kochstelle offen zu planen. Eine Möglichkeit ist es, den Küchentisch so zu platzieren, dass er bei einer einfachen Drehung im Blickfeld liegt und so Gespräche auch mit Augenkontakt möglich sind. Für kleine Küchen bietet sich die Lösung eines kleinen Tresens mit Barhockern an, an welchem sich Gäste aufhalten können, solange du das Abendessen zubereitest.

 

Im Zeichen von Feuer und Flamme: Gas- oder Elektroherd?

Vom Kochen über offenem Feuer bis zum hochmodernen Highend-E-Herd war es ein langer Weg.

Heute sind bei Küchen ein Einbauherd mit Ceranfeld zum Standard geworden. Bei einem Ceran-Kochfeld handelt es sich um Glaskeramik. Es leitet die Hitze effizient ans Kochgeschirr weiter und sorgt für ideale Kochtemperaturen. Alternativen sind der Induktionsherd oder Herde mit sogenannten Infrarot- oder Halogen-Kochfeldern, die jedoch relativ selten sind.

Wer immer noch gerne mit dem Feuer spielt, ist mit einer Kochstelle mit Gas-Kochfeldern gut beraten. Der Vorteil: Die Hitze ist von der ersten Sekunde sofort da. Und wenn man das Gas abstellt, ist sie sofort wieder weg. Bei einem Gas-Kochfeld kannst du so allerdings die Restwärme des Kochfelds nicht ausnutzen, die das Essen im Topf noch eine Weile warm hält.

Welcher E-Herd verbraucht weniger Strom?

Generell gilt: Mit einem Gasherd verbrauchst du deutlich weniger Energie beim Kochen und Backen als bei einem E-Herd. Auch ein einzelnes Gas-Kochfeld ist energetisch gesehen am effizientesten.

Wenn du jedoch Scheu vor Gas hast, gibt es verschiedene Möglichkeiten bei E-Herd oder Elektro-Kochfeld.

Ceran-Kochfelder verbrauchen natürlich viel weniger Energie als die älteren Kochfelder mit gusseisernen Kochplatten, noch besser ist jedoch die Wahl eines Induktions-Kochfelds oder strahlungsbeheizten Kochfeldern (Infrarot/Halogen). Es gibt diese sowohl als autarkes Kochfeld als auch in Kombination mit dem Backofen als Standherd.

Induktions-Kochfelder haben den geringsten Stromverbrauch, da die Wärme mithilfe magnetischer Wechselfelder direkt im Topfboden erzeugt wird. Ein weiterer Vorteil ist also, dass das Kochfeld bei einem Induktionsherd fast vollkommen kalt bleibt. Der Nachteil? Du benötigst besondere Töpfe und Pfannen, welche für Induktionskochfelder geeignet sind.

 

Smarte Lösungen für Kochmuffel

Doch seien wir ehrlich: Es liegt nicht jedem im Blut, stundenlang neue Rezepte auszuprobieren oder alte zu perfektionieren. Wenn du zu den Menschen gehörst, die lieber schnell und unkompliziert das Essen auf dem Tisch haben möchten, solltest du über die Anschaffung smarter Elektrogeräte nachdenken.

In einer Smart Kitchen spielt das intelligente Kochfeld und der smarte Backofen eine zentrale Rolle. Über Sensoren und mit - zugegebenermaßen noch beschränkter - artifizieller Intelligenz ausgestattet, erleichtern Herd, Kochstelle und Backofen dir das Kochen ungemein. Die neueste Technik ermöglicht es, bei der Zubereitung von Essen schnell und effizient hervorragende Ergebnisse zu erzielen und bei jedem Gast einen guten Eindruck zu hinterlassen. Besonders beliebt sind außerdem Apps, die dir helfen, zu Kochen mit dem, was im Kühlschrank ist.

 

Backöfen mit Sonderfunktionen

Auch wenn du noch nicht auf smarte Geräte umsteigen möchtest, gibt es eine ganze Reihe von Backöfen mit Zusatzfunktionen, die interessant sind. Dazu gehören unter anderem:

  • Backöfen mit Mikrowelle sind die optimale Lösung, wenn du es unkompliziert, schnell und universell haben möchtest. Außerdem sparst du dir mit der im Ofen integrierten Mikrowelle den zusätzlichen Stellplatz für ein zweites Gerät in der Küche.
  • In einem Backofen mit Dampfgarer bereitest du dein Essen besonders schonend zu. Neben einem hohen Vitamingehalt behält im Dampfgarer gegartes Essen außerdem eine hohe Geschmacksqualität.
  • Für wen das Putzen des Ofens der blanke Horror ist, sollte darauf achten, dass der Backofen die Funktion pyrolytische Selbstreinigung hat. Damit ist die Reinigung ein Kinderspiel.
  • Eine Möglichkeit, deinem Backofen jederzeit ein kleines Upgrade zu verpassen, ist ein Pizzastein. So gelingt dir künftig die perfekte Pizza mit krossem Boden und saftigem Belag ohne Mühe.

 

Neben der richtigen Platzierung und der Wahl des für dich passenden Modells, gibt es nur einen weiteren Aspekt bei der Planung deiner Kochstelle zu beachten: die Dunstabzugshaube. Vom klassischen bis hin zum smarten Modell, die Hauptaufgabe der Abzugshaube ist die spürbare Reduzierung der Kochgerüche. Mehr zur Wahl des richtigen Modells erfährst du auch in unserem Artikel zur Dunstabzugshaube.

 

Foto © Constructa-Neff Vertriebs-GmbH 2018

Fragebogen ausfüllen und Angebote von Top Planern erhalten

Einzeilig

Zweizeilig

L-Form

Mit Insel

U-Form

Unbekannt