Küchenlampe & Co. - Die optimale Beleuchtung für deine Küche

Küchenlampe & Co. - Die optimale Beleuchtung für deine Küche

In einer Küche wird gekocht, gegessen und gemütlich zusammengesessen. Dabei spielt das Licht eine enorme Rolle, im Idealfall sollte für jede Situation die passende Küchenlampe zum Einsatz kommen. Mit der richtigen Küchenbeleuchtung geht nicht nur die alltägliche Arbeit leicht von der Hand, sondern deine Küche wird auch zum Raum mit hoher Aufenthaltsqualität.

Insbesondere in den Wintermonaten, wenn die Tage kürzer sind, scheint nicht zu jeder Tageszeit Sonne in die Küche. Zudem sind nur wenige von uns mit großen Glasfronten gesegnet, die jede Ecke mit Tageslicht ausleuchten. Lampen in der Küche sind also mehr als nur ein zusätzliches Extra, eine Deckenleuchte in der Mitte des Raumes ist für eine Küche nicht genug. Wer seine Küche richtig beleuchten möchte, plant eine helle Beleuchtung in den Arbeitsbereichen und zusätzliche Küchenlampen, die für Atmosphäre sorgen.

 

Küchenleuchten für den Arbeitsplatz: Unterschrankleuchte & Co.

In schlecht ausgeleuchteten Küchen ist die Zubereitung von Mahlzeiten schwierig. Das Filetieren von Fisch, Würzen der Speisen oder Herausschneiden von braunen Stellen aus dem Obst kann ohne die richtige Küchenlampe zur Herausforderung werden.

Im Bereich der Küchenarbeitsplatte kommt es auf Funktionalität an: Das Küchenlicht sollte hier so arrangiert werden, dass der eigene Körper keine Schatten wirft und die Sicht auf die Arbeitsplatte behindert. Deckenleuchten in der Küche lösen dieses Problem nicht. Die Küchenlampen im Arbeitsbereich sollten hell und auf die Arbeitsplatte ausgerichtet sein. So lassen sich alle Details der Lebensmittel am besten erkennen.

Zudem sollten die Küchenlampen nicht blenden und leicht zu reinigen sein, denn schnell bekommen sie beim Kochen und Backen Fett- oder Obstspritzer ab.

Unterbauleuchten in der Küche

Die gängigste Lösung für eine optimale Ausleuchtung der Arbeitsplatte sind Küchenunterbauleuchten. Sie werden unter die Oberschränke montiert und leuchten nach unten auf die Arbeitsfläche. In der Regel werden Küchen-Unterbaulampen über die Länge der ganzen Arbeitsfläche hinweg installiert, so dass eine gleichmäßige Beleuchtung gewährleistet ist.

Dank ihrer guten Energieeffizienz werden heute meistens LED-Lampen oder LED-Bänder gewählt, die per Schalter oder Bewegungssensor eingeschaltet werden. Gängig sind außerdem Halogen-Lampen und Leuchtstoffröhren, die teilweise hinter Milchglas versteckt werden, damit sie einfach gereinigt werden können.

Beleuchtete Küchenrückwand statt Unterschrankleuchte

Wer die Ästhetik von Unterbauleuchten nicht mag, kann alternativ eine beleuchtete Nischenrückwand im Arbeitsbereich planen. Hier sind Küchenrückwände aus Glas die beste Lösung, da Glas nicht nur viele gute Eigenschaften für die Verwendung in der Küche mitbringt, sondern auch individuell als Beleuchtungselement inszeniert werden kann.

Milchglas kann entweder direkt bedruckt werden oder es wird ein Motiv Ihrer Wahl hinter die Glasrückwand installiert. Umlaufende LED-Hintergrundbeleuchtung schickt diffuses Licht durch das Glas und sorgt für die optimale Beleuchtung der Arbeitsbereiche.

 

Küchenschrankbeleuchtung

Für eine bessere Übersicht aber auch aus ästhetischen Aspekten werden Küchenschränke und Schubladen oftmals ebenfalls beleuchtet. Dazu werden umlaufende LED-Leisten eingesetzt, die dir optimale Sichtverhältnisse in dunklen Ecken und Schränken verschafft. Gerade bei Oberschränken ist die Küchenschrankbeleuchtung aber auch ein optischer Hingucker.

Für eine Hängeschrankbeleuchtung gibt es also zwei Varianten:

  1. Die Küchenschrank-Lampe wird nur aus praktischen Gründen eingebaut und springt dann automatisch beim Öffnen des Schranks an.
  2. Die Hängeschrankbeleuchtung trägt zur atmosphärischen Beleuchtung der gesamten Küche bei und inszeniert schönes Porzellan gekonnt.

 

Atmosphäre schaffen mit Küchenlampen

Licht lässt uns nicht nur besser sehen, sondern schafft auch Atmosphäre. Insbesondere in Wohnküchen wird mit der passenden Küchenbeleuchtung die Aufenthaltsqualität enorm gesteigert. Für Wohnküchen, in denen viel Zeit verbracht wird, solltest du auf ein wohliges, warmes Licht setzen.

Indirekte Küchenbeleuchtung schafft die Grundlage

Anders als in den Arbeitsbereichen eignen sich für den Wohn- und Essbereich vor allem Küchenlampen, die eine indirekte Beleuchtung schaffen. Für eine gewisse Grundhelligkeit eignen sich hier Decken- oder Wandleuchten ebenso wie der Einbau von Lichtvouten oder Beleuchtungspaneelen.

Lichtvouten sind nah an der Decke installierte Lichtkanten, die das Licht von der Decke indirekt in den Raum zurückwerfen ohne zu blenden. Lichtvouten funktionieren hervorragend mit LED-Lampen. Bei Lichtpaneelen werden LED-Lampen oder Leuchtstoffröhren hinter Glasscheiben montiert und sind ein Hingucker in jeder Küche. Eine hinterleuchtete Glaswand kann nicht nur indirektes diffuses Licht spenden, sondern die Milchglasscheibe kann auch mit einem Motiv deiner Wahl bedruckt werden.

Indirekte Küchenbeleuchtung ist vielfältig und oft ist die Lichtquelle quasi „unsichtbar“. Zur indirekten Beleuchtung kann auch die Arbeitsplattenbeleuchtung beitragen. Dann ist es jedoch sinnvoll, beim Einbau darauf zu achten, dass die Lampen in der Küchenrückwand dimmbar sind. Eine clevere Lösung sind auch Spots auf den Hängeschränken, die an die Decke strahlen. Der Effekt ist ähnlich wie bei Lichtvouten. Spots, Deckenfluter und Standleuchten können auch Wände anstrahlen und das Licht so in den Raum zurück reflektieren. Beides funktioniert am besten, wenn die Wände in der Küche weiß oder zumindest hell gestrichen sind. Dunkle Farben schlucken das Licht und der Effekt bleibt aus.

Moderne Küchenbeleuchtung: Akzente setzen

Mit zusätzlichen Küchenleuchten sorgst du für hellere Spots in deiner Küche und setzt Akzente, die die Aufmerksamkeit lenken. Moderne Küchenlampen an der Decke aber auch in den Ecken des Raumes dienen hier sowohl als Designobjekte als auch zur Erzeugung einer vielfältigen Beleuchtungssituation.

Vor allem der Esstisch sollte dabei mit eigenen Küchenlampen ausgestattet sein. Hängeleuchten sind die beste Wahl, wenn der Tisch selbst beleuchtet werden soll, das Licht jedoch nicht blenden soll. Dabei gibt es eine große Auswahl an Esstischleuchten für Küchen: Pendelleuchten, klassische Hängelampen mit Schirm aus Metall oder Glas, ausgefallene Küchen-Designlampen in besonderen Materialien wie Porzellan, Beton oder Holz oder auch nur eine minimalistische Fassung mit einer großen Glühbirne - für jeden Essbereich gibt es die passende Küchenlampe.

Auch Lampensysteme für die Küche eigenen sich hervorragend, wenn es um Akzente im Raum setzen geht. So inszenierst du bestimmte Möbel, Designobjekte oder Kunstwerke, die sich im Wohnbereich der Küche befinden. Geeignet ist zum Beispiel ein Seilsystem oder Schienenstrahler, die je nach Bedarf relativ einfach neu ausgerichtet werden können.

 

Küchenleuchten: Lichtfarbe und Helligkeit

Je nach Leuchtmittel unterscheiden sich Lichtfarbe und Helligkeit. Die Lichtfarbe wird in Kelvin gemessen und die Helligkeit in Lux und Lumen.

Im Ess- und Wohnbereich ist es bei allen Küchenleuchten ratsam, diese mit einem Dimmer zu versehen, um je nach Situation die Beleuchtung anzupassen. So kannst du flexibel die Helligkeit regulieren ohne fünf verschieden Küchenlampen zu installieren. Denn für das gemeinsame Essen ist weniger Licht notwendig, als wenn die Kinder am Esstisch ihre Hausaufgaben erledigen.

Die Wahl der Farbtemperatur stellt dabei schon eine größere Herausforderung dar.

Im Idealfall sollte das Licht aus den diversen Küchenlampen jeweils eine einheitliche Farbtemperatur aufweisen. Dies wirkt harmonisch und macht sich auch auf Fotos besser. Andererseits ist im Arbeitsbereich meist eine möglichst rein-weiße Lichtfarbe angemessen während für den Ess- und Wohnbereich eher warme Lichtfarben geeignet sind.

Denn die unterschiedlichen Farbtemperaturen haben jeweils ihre spezifische Wirkung auf den menschlichen Organismus und beeinflussen so die Stimmung und Gefühle im Raum.

 

On / Off: Küchenlampen ohne Lichtschalter

Zu guter Letzt: Ein praktisches Upgrade verpasst du deiner Küchenbeleuchtung, wenn du intelligente Lösungen wie Bewegungsmelder oder Steuerung per App einbauen lässt.

Bewegungsmelder können insbesondere dort hilfreich sein, wo man keine freie Hand zur Verfügung hat, beispielsweise im Flur vor der Küche. Wenn du die zubereiteten Mahlzeiten in einen anderen Raum bringen willst, brauchst du im dunklen Flur dann keine Hand mehr für den Lichtschalter.

Richtig eingesetzt, sparen Bewegungsmelder außerdem Strom, weil das Licht nur leuchtet, wenn man es wirklich braucht.

Eine weitere interessante Möglichkeit sind Küchenlampen, die sich per App bedienen lassen. Das Mahl ist gekocht, alle sitzen schon am Tisch, doch die Beleuchtung über der Arbeitsplatte blendet unangenehm grell? Wer seine Küchenbeleuchtung im Rahmen einer Smart Kitchen mit dem Mobiltelefon bedienen kann, muss nicht nochmal vom Esstisch aufstehen, um das Licht auszuschalten oder zu dimmen.

 

Du suchst nach weiteren praktischen Tipps und Inspirationen rund um eine gelungene Küchenplanung? In unserem Blog findest du viele Ideen rund um die Gestaltung einer praktischen und gemütlichen Küche.

 

Foto © Neue Alno GmbH 2018

Fragebogen ausfüllen und Angebote von Top Planern erhalten

Einzeilig

Zweizeilig

L-Form

Mit Insel

U-Form

Unbekannt