Küchengeräte-Hersteller: Welche Küchengeräte-Marken soll ich wählen?

Küchengeräte-Hersteller: Welche Küchengeräte-Marken soll ich wählen?

Küchengeräte-Hersteller gibt es einige. Während national etablierte Marken wie Bosch, AEG oder Miele weiterhin zu den beliebtesten Marken für Elektrogeräte in der Küche gehören, gibt es gerade im unteren Preissegment auch Hersteller qualitativ solider Küchengeräte, die es sich zu kennen lohnt.

Wir haben euch die beliebtesten Küchengeräte-Hersteller in allen Preissegmenten herausgesucht und stellen euch die Marken kurz vor.

Beim Kauf einer neuen Küche gibt es oft viele offene Fragen. Gerade, wenn es das erste Mal ist, dass du dir eine neue Einbauküche zusammenstellst. Von der Wahl der richtigen Küchenmarke bis hin zum passenden Küchen-Design, inklusive der Farbgestaltung deiner neuen Küche, der Wahl des Materials der Arbeitsplatte und der Küchenfronten, und so fort.

Auch bei den Elektrogeräten herrscht oft Ratlosigkeit, welchen Küchengeräte-Hersteller man wählen soll. Muss es wirklich ein Gaggenau-Herd sein oder ist für meinen Bedarf auch ein preisgünstigeres Modell ausreichend? Wähle ich für alle Küchengeräte den gleichen Hersteller für ein einheitliches Design aller Geräte oder finde ich auch harmonierende Modelle verschiedener Küchengeräte-Marken?

Im folgenden Artikel geben wir dir ein paar Ideen, bei welchen Küchengeräte-Herstellern du dich umschauen könntest und was sie auszeichnet.

 

Gaggenau Herd

 

Gute Küchengeräte-Hersteller im unteren Preissegment

Wenn die Einrichtung der neuen Küche mit einem geringen Budget auskommen muss, macht es Sinn, auch bei den Küchengeräten einen Hersteller zu wählen, der solide Qualität zu erschwinglichen Preisen bietet. Hier sind unsere Favoriten für gute, aber günstige Küchengeräte.

 

Beko Elektrogeräte

Die Marke Beko geht auf die 1955 gegründete Firma Beko Ticaret A.Ş zurück und gehört zur Arçelik Group der türkischen Koç Holding. Heute wird die Küchengeräte-Marke Beko in über 130 Ländern vertrieben und hat über 30.000 MitarbeiterInnen. Die Beko Deutschland GmbH besteht seit 2008.

Unter dem Motto "dem Verbraucher ein Partner sein in seinen alltäglichen Bedürfnissen" bietet Beko solide Haushaltsgeräte zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis an. In der Produktpalette von Beko befinden sich alle Geräte, die im Haushalt benötigt werden: Kühlschränke und Gefrierschränke, Herde, Backöfen, Dunstabzugshauben, Geschirrspüler, Waschmaschinen und einiges mehr.

Die einfachen Modelle von Beko Elektrogeräte sind ebenfalls bereits zu sehr geringen Preisen zu haben, wie etwa ein kleiner Kühlschrank für 150 Euro. Es gibt aber auch Modelle im mittleren Preissegment, wie den im edlen schwarz gehaltenen Side-by-Side-Kühlschrank ab 1.000 Euro aufwärts.

 

Gorenje Hausgeräte

Gorenje hat sich mit seinen erschwinglichen, qualitativ hochwertigen und ansprechend gestalteten Küchengeräten vor allem in den letzten 10 Jahren auch in Deutschland einen Namen gemacht. Der Sitz des Mutterkonzerns ist ursprünglich in Slowenien bzw. dem ehemaligen Jugoslawien, wo das Unternehmen 1950 gegründet und nach dem gleichnamigen Dorf benannt wurde.

2018 kaufte der chinesische Haushaltsgeräte-Hersteller Hisense die Marke Gorenje.

Gorenje bietet ein großes Angebot an großen und kleinen Küchengeräten, wie etwa Herde, Kochfelder, Waschmaschinen und Trockner, Kühl- und Gefrierschränke und sogar Dunstabzugshauben, aber auch kleine Geräte wie Mikrowellen, Kaffeevollautomaten, Mixer, Bratenthermometer oder Dörrautomaten.

Gorenje zeichnet sich dadurch aus, innovative Funktionen und Designlösungen zu einem relativ geringen Preis anzubieten. Das Spektrum der von dem Küchengeräte-Hersteller angebotenen Modelle hat neben klassischen Designs zum Beispiel auch Kühlschränke im Retro-Design oder Kochfelder und Backöfen im Nostalgie-Look, passend für die Landhausküche.

Gorenje Hausgeräte haben nicht nur Auszeichnungen der Stiftung Warentest erhalten, sondern auch den beliebten Red Dot Design Award.

Die Küchengeräte von Gorenje bewegen sich im unteren bis mittleren Preissegment, je nach Modell. Waschmaschinen, kleine Kühlschränke mit Eisfach und einfache Standherde sind schon für knapp unter 300 Euro zu haben, größere Kühlgefrierkombinationen kosten ab 300 Euro aufwärts. Für die Sonderkollektionen im Nostalgie- oder Retro-Look müssen eher ab 500 Euro aufwärts für einen Standherd und ab 600 Euro für einen Retro-Kühlschrank eingeplant werden.

 

Gorenje Küchengeräte

 

Junker Küchengeräte

Junker Küchengeräte gehen auf die bereits 1870 gegründete Firma von Karl Junker und August Ruh zurück, die sich ehemals der Herstellung von hochwertigen Nähmaschinen widmete. Als zu Beginn des 20. Jahrhunderts Gas Einzug in Privathaushalte hält, beginnt die Firma Gasherde in Serie herzustellen. Auch wenn die Produktpalette in den 1950er Jahren erweitert wurde und Junker heute auch Dunstabzugshauben, Kühlgeräte und Geschirrspüler herstellt, liegt der Fokus von Junker bis heute auf Backöfen und Herden.

Junker Küchengeräte werden heute vor allem in Kombination mit Komplettküchen in vielen Möbelhäusern aber auch mit Küchen des Herstellers nobilia vertrieben.

 

Whirlpool Küchengeräte

Whirlpool ist ein weltweit etablierter Hersteller von Küchengeräten mit Sitz im amerikanischen Benton Harbor (Michigan). Das 1911 gegründete Unternehmen stellte bereits in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts elektrisch betriebene Waschmaschinen und Trockner her und gehört damit zu den Vorreitern der elektrischen Küche.

Das Sortiment von Whirlpool Küchengeräten umfasst nicht nur die großen Küchengeräte wie Kühlschränke, Herde, Backöfen oder Dunstabzugshauben, sondern auch eine ganze Reihe an kleineren Geräten für den Haushalt. Whirlpool Küchengeräte verfügen über eine eher einfache Ausstattung, was auch den relativ niedrigen Preis der Küchengeräte von Whirlpool erklärt.

Große Kühlgefrierkombinationen von Whirlpool sind zum Beispiel bereits zu Preisen zwischen 300 und 400 Euro zu erhalten.

 

Bewährte Küchengeräte-Hersteller im mittleren Preissegment

Im mittleren Preissegment ist die Auswahl an ausgezeichneten Küchengeräte-Herstellern, die eine hervorragende Qualität, ausgezeichnete Verarbeitung, ansprechendes Design und hohe Funktionalität bieten, schon größer. Je nachdem, ob man sich eher im unteren oder im oberen Bereich des mittleren Preissegmentes bewegt, bieten diese Küchengeräte-Marken auch viele tolle Extra-Funktionen, die den Alltag in der Küche einfacher und effizienter gestalten.

Besonders hervorzuheben ist bei den Geräten im mittleren Preissegment die in der Regel sehr gute Energieeffizienz. Du solltest dir gut überlegen, ob es sich langfristig nicht lohnt, 200 Euro mehr für einen Kühlschrank mit hoher Energieeffizienz auszugeben, anstatt ein Kühlgerät aus dem unteren Preissegment zu wählen.

Die folgenden Küchengeräte-Marken blicken auf eine lange Tradition zurück und machen sich auch durch innovative neue Lösungen einen Namen. Elektrogeräte dieser Küchengeräte-Hersteller, die sich durch ausgezeichnetes Design oder neuartige Technologien auszeichnen, bewegen sich dann jedoch eher im höheren Preissegment.

 

AEG Küchengeräte

AEG blickt auf über 130 Jahre Firmengeschichte zurück. 1883 von Emil Rathenau als "Deutsche Edison-Gesellschaft für angewandte Elektrizität" gegründet, gehört auch AEG zu den Vorreitern, die Anfang des 20. Jahrhunderts elektrische Küchengeräte in deutsche Haushalte bringen.

Die Firmenphilosophie wurde maßgeblich von dem Architekten Peter Behrens geprägt, der 1907 als künstlerischer Berater von AEG engagiert wird. Mit seinem Leitspruch "Perfekt in Form und Funktion" prägt er die Ästhetik der AEG Küchengeräte und bringt das damals fortschrittliche Industriedesign auch in die Küchen der Verbraucher.

Auch bei AEG findet sich die ganze Produktpalette an Haushalts- und Küchengeräten, alles rund ums Kochen, Waschen, Kühlen, aber auch kleinere Elektrogeräte für die Küche und Staubsauger werden von AEG hergestellt. Wer auf Umweltfreundlichkeit Wert legt, ist bei AEG gut beraten, die Produkte des Küchengeräte-Herstellers werden rundum in die besten Energieklassen eingeordnet.

Das breite Angebot an Modellen hält dabei sowohl Küchengeräte im unteren Bereich des mittleren Preissegments wie auch teurere Geräte für gehobene Ansprüche bereit. Günstige Glaskeramikkochfelder sind bereits um die 200 Euro zu haben, während für Induktionskochfelder mit eingebautem Dunstabzug um die 3.000 Euro ausgegeben werden müssen. Für große Kühlgefrierkombinationen müssen ab 400 Euro aufwärts ausgegeben werden.

 

Bosch Küchengeräte

Auch Bosch gehört zu den ältesten Marken für Küchengeräte Deutschlands. Auch wenn das Unternehmen heute Elektronisches weit über die Grenzen der Küche hinaus herstellt, ist Bosch immer noch einer der beliebtesten Küchengeräte-Hersteller.

Bosch begann als Werkstätte für Feinmechanik und Elektrotechnik im Jahr 1886, gegründet von Robert Bosch in Stuttgart. Die Herstellung elektronischer Geräte für den Endverbraucher wird erst im Jahr 1929 begonnen, als das Unternehmen seinen Tätigkeitsbereich ausweitet. Es beginnt mit - zunächst runden - Kühlschränken, im Verlauf der Jahrzehnte kommen immer mehr große und kleine Haushaltshelfer hinzu und Bosch etabliert sich als Küchengeräte-Hersteller, der hohe Qualität bietet.

Die Marke Bosch hat vom Toaster über den Geschirrspüler bis hin zum Dampfgarer alle erdenklichen Küchengeräte in seinem Sortiment. Dabei kannst du davon ausgehen, dass bei einem Bosch Küchengerät die Qualität stimmt und auch auf Umweltverträglichkeit, ansprechendes Design und hohe Funktionalität geachtet wird. Bosch hat in den letzten Jahrzehnten zahlreiche Innovationen, nicht nur im Bereich Küche, geliefert und ist auch heute vorne mit dabei, wenn es um Zukunftsthemen wie die Smart Kitchen und Nachhaltigkeit geht.

Die Preise bewegen sich dabei vor allem im mittleren Preissegment. Allerdings hält Bosch auch günstigere Einstiegsgeräten im niedrigeren Preissegment bereit, wie etwa bei großen Kühlgefrierkombinationen für 300 bis 400 Euro. Bei exklusiveren Küchengeräten können die Anschaffungskosten jedoch auch rasch mehrere Tausend Euro erreichen.

 

Neff Küchengeräte

Neff gehört ebenfalls zu den ältesten Küchengeräte-Herstellern Europas. Das vom Schmied Carl Neff 1877 in Deutschland gegründete Unternehmen produzierte im 19. Jahrhundert zunächst handgefertigte, hochwertige Kohle-Öfen. Bis heute sind Kochfelder, Backöfen und Herde das Spezialgebiet von Neff - und das Kochen und Essen bleibt eine Inspiration für das Unternehmen.

In all den Jahren hat Neff dabei immer wieder für Innovationen gesorgt, wie etwa der erste Ofen mit unterschiedlichen Temperaturbereichen 1949 oder heute das praktische Slide&Hide-System, welches die Backofentür komplett unter dem Gerät verschwinden lässt.

Neben der hohen Funktionalität und dem sicheren Bedienkomfort, die mit solchen innovativen Lösungen verbunden sind, legt Neff auch besonderen Wert auf ein zeitgemäßes Design. Neff Küchengeräte umfassen neben den Backöfen und Kochfeldern heute auch Geschirrspüler, Waschmaschinen und Trockner, Kühlgeräte sowie Dunstabzugshauben, Wärmeschubladen und Kaffeevollautomaten.

Preislich befinden sich Neff Küchengeräte im mittleren Segment, mit günstigeren bis exklusiveren Modellen, wie etwa bei Backöfen zwischen 400 und 2.600 Euro.

 

Neff Backofen

 

Liebherr Kühlgeräte

Das Familienunternehmen Liebherr ist seit 1949 eigentlich ein Hersteller von Baumaschinen, heute ist das Unternehmen in verschiedenen Fertigungsgruppen tätig, unter anderem auch der Luftfahrt. Im Bereich der Haushaltsgeräte stellt Liebherr ausschließlich Kühlgeräte her - für den privaten Gebrauch wie auch für die gewerbliche Nutzung.

Das Sortiment der Liebherr Kühlgeräte reicht von kleinen Tischkühlschränken über klassische Kühlgefrierkombinationen bis hin zu speziellen Weinschränken für den Weinliebhaber. Die Spezialisierung auf Kühlgeräte war eher ein Zufall der Firmengeschichte, bis heute zeichnen sich die Kühlgeräte von Liebherr jedoch durch hohe Effizienz, innovative Lösungen, hervorragendes Design und Qualität aus.

Für eine große Kühlgefrierkombination muss man bei Liebherr zwischen 400 und 4.000 Euro ausgeben.

 

Siemens Küchengeräte

Die Firma Siemens wurde 1847 in Berlin gegründet und beschäftigte sich ursprünglich mit dem Bau von Telegraphen. Mit der Herstellung von zunächst Küchenkleingeräten und 1926 dem ersten elektrischen "Backrohr" begann Siemens in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts. Seitdem steht die Firma auch im Bereich Küchengeräte für Innovation und herausragende Qualität "Made in Germany". Siemens unterhält 125 Standorte in ganz Deutschland.

Heute gehört die Marke Siemens Küchengeräte ebenso wie die Küchengeräte-Marken Gaggenau, Junker und Neff zur BSH Hausgeräte GmbH der Bosch Gruppe.

Auch wenn es Siemens Küchengeräte im unteren Bereich des mittleren Preissegments gibt, der Fokus der Küchengeräte-Marke Siemens liegt deutlich auf hochwertigen Geräten in herausragendem Design. Siemens wurde für seine Küchengeräte mehrmals mit dem Red Dot Design Award ausgezeichnet sowie mit dem German Design Award. Insbesondere die studioLine besticht hier durch zeitgemäßes, reduziertes Design, welches sich nahtlos in moderne Küchen und Designer-Küchen einreiht. Nicht umsonst sind die Siemens Küchengeräte der studioLine nur über Küchenstudios zu beziehen.

Ein Fokus der Siemens Küchengeräte liegt seit 2014 auf der Produktion smarter Haushaltsgeräte. Unter dem Stichwort "Seamless Life" hat es sich Siemens zum Ziel gesetzt, unseren Alltag über intelligente Technologien und der Vernetzung im Internet der Dinge zu revolutionieren und uns zu einer nahtlosen Bequemlichkeit und Effizienz zu verhelfen.

Wer sich mit einfachen Modellen zufrieden gibt, erhält auch bei Siemens bereits Glaskeramikkochfelder für 200 Euro oder eine große Kühlgefrierkombination ab 400 Euro. Für die gehobenen Ansprüche gibt es viel Luft nach oben ins High-End-Segment, so kosten über WLAN vernetzte Induktionskochfelder beispielsweise um die 4.000 bis 6.000 Euro und Side-by-Side-Kühlschränke zwischen 2.000 und 5.000 Euro.

 

High-End-Elektrogeräte: Küchengeräte-Hersteller im hohen Preissegment

Im oberen Preissegment bewegen sich Küchengeräte-Hersteller, bei deren Modellen Du keine Kompromisse eingehen musst. Vom herausragenden Design über die hohe Funktionalität und hochwertige Verarbeitung bis hin zur Energieeffizienz stimmt hier jedes Detail. Qualität für deine Küche rundum.

Natürlich gibt es auch bei den Küchengeräte-Marken im High-End-Segment Unterschiede im Preis und z.B. Miele bietet ebenso günstigere Modelle an, die reduzierte Funktionen und ein einfacheres Design haben und sich dann eher im mittleren Preissegment bewegen.

Wer jedoch Elektrogeräte für höchste Ansprüche für seine neue Küche sucht, ist bei diesen Herstellern richtig.

 

Elektrogeräte von Bauknecht

Bauknecht gehört ebenfalls zu den Küchengeräte-Herstellern, die bereits auf ein Jahrhundert Firmengeschichte zurückblicken und in Deutschland gegründet wurden. 1919 wurde Bauknecht als elektrotechnische Werkstatt gegründet, die Produktion von Küchengeräten beginnt Bauknecht erst nach dem 2. Weltkrieg im Jahr 1948. Seit 1989 gehört Bauknecht zur Whirlpool Gruppe, seit 2012 gibt es keine Produktionsstandorte mehr in Deutschland.

Ebenso wie die anderen Hersteller im High-End-Segment setzt Bauknecht auf ausgezeichnete Verarbeitung, innovative Extra-Funktionen und anspruchsvolles Design. Dabei gibt es auch von Bauknecht verschiedene Preisklassen: angefangen bei den günstigen Preisen für die Geräte der Collection.03 bis hin zu den exklusiven Küchengeräten der Collection.09 und Collection.11 in minimalistischem Design und mit Touch-Display.

Einfache, große Kühlgefrierkombinationen gibt es von Bauknecht bereits ab 300 Euro, für teurere Modelle können aber Preise um die 1.500 Euro fällig werden.

 

Bauknecht Kühlschrank

 

Bora Kochfelder und Kochfeldabzüge

Bora ist ein junges Unternehmen, welches sich auf Kochfelder und Kochfeldabzüge spezialisiert hat. Mit dem Ziel, die Dunstabzugshaube abzuschaffen, entwickelt Willi Bruckbauer im Jahr 2006 ein eigenes Kochfeldabzugssystem, welches die Kochdünste nach unten in das Kochfeld absaugt. Das System lässt er patentieren und die Marke Bora wird geboren.

Bora setzt auf äußerst hochwertige Verarbeitung, erstklassiges, minimales Design und innovative Lösungen. In der kurzen Firmengeschichte hat Bora bereits etablierte Preise wie den ICONIC Award, den German Design Award oder den Red Dot Design Award erhalten und schickt sich als wachsendes Unternehmen mit mittlerweile Hunderten von Mitarbeitern an, Europa zu erobern.

Die Kochfelder von Bora sind in die Produktkategorien Pure, Basic, Classic und Professional eingeteilt.

 

Küchengeräte von Gaggenau

Gaggenau ist für viele vermutlich der Inbegriff für hochwertigste Küchengeräte im High-End-Segment. Der Küchengeräte-Hersteller blickt auf eine über 330 Jahre lange Geschichte zurück, die Eisenwerke Gaggenau wurden 1683 vom Markgraf Ludwig Wilhelm von Baden am Rande des Schwarzwalds gegründet. Der Ursprung des Unternehmens liegt in der Herstellung von Werkzeugen. Ab 1880 spezialisiert sich das Unternehmen auf professionelle Emaillierungen, die eine wichtige Voraussetzung für die späteren Kohle- und Gasherde sind.

Heute produziert Gaggenau alle Arten von Küchengeräten für die höchsten Ansprüche. Die Marke ist bis heute vom Minimalismus und Funktionalismus der Bauhaus Schule inspiriert, "Form follows function" ist auch einer der Leitsprüche Gaggenaus. Aus der Geschichte des Unternehmens ist dabei die wichtige Erkenntnis entstanden, dass es vor allem dreier Dinge bedarf, um Produkte von exzellenter Qualität zu schaffen: die Vision des Designers, die Qualität der Materialien und die Kompetenz des Handwerkers. Dabei strebt Gaggenau nichts weniger als Perfektion an.

Der hohe Anspruch an die Vollkommenheit seiner Küchengeräte schlägt sich natürlich auch im Preis nieder, nicht zuletzt darum, sind Gaggenau Küchengeräte auch vor allem in Profi-Küchen zu finden. Für einen Backofen von Gaggenau musst du einen Preis von 1.300 Euro aufwärts veranschlagen, Gas- oder Glaskeramikkochfelder beginnen bei Preisen ab 800 Euro, Induktionskochfelder können Preise bis zu 6.000 Euro erreichen.

 

Gaggenau Küche

 

Miele Küchengeräte

Miele tritt mit dem Markenversprechen "Immer besser" an und betont dabei nicht nur seine herausragende Position in der Herstellung qualitativ hochwertiger Küchengeräte, sondern auch den eigenen Anspruch, diese fortwährend weiter zu verbessern. Seit der Gründung im Jahr 1899 ist dies der Anspruch des Familienunternehmens, bis heute halten Miele Küchengeräte, was sie versprechen.

Miele bietet das gesamte Produktsortiment großer Elektrogeräte für die Küche sowie Staubsauger. Neben der hohen Wertigkeit steht auch ausgezeichnetes Design für die hoch funktionalen Küchengeräte von Miele im Zentrum der Aufmerksamkeit. Zahlreiche, mehrfache Auszeichnungen mit Preisen wie dem Red Dot Design Award, dem IF Design Award, dem Focus Open Award, dem Universal Design Award und vielen mehr belegen Mieles herausragende Stellung als Küchengeräte-Hersteller im High-End-Segment.

Die Kosten für ein Miele Kochfeld aus dieser Klasse, z.B. mit integriertem Dunstabzug, als Domino-Kochfeld oder Induktionskochfeld liegen bei etwa 3.000 Euro aufwärts, einfache und dennoch hochwertige Glaskeramikkochfelder von Miele erhält man jedoch bereits auch schon ab 300 Euro.

 

Welche Küchengeräte-Marken du für deine Küche wählst, solltest du von deinem eigenen Bedarf abhängig machen.

Wenn du wenig kochst und kein Riesen-Budget zur Verfügung steht, ist ein Gaggenau-Kochfeld sicher nicht die erste Wahl. Setze klare Prioritäten und überlege dir, welches Küchengerät eventuell weniger wichtig ist als die anderen. Vergleiche unbedingt die Geräte verschiedener Küchengeräte-Hersteller und stelle sicher, dass sie zur Wahl deiner Einbauküche passen.

Mehr wertvolle Tipps, wie du deine neue Küche sinnvoll planst, findest du in unserem Artikel zum Küchenkauf

 

Foto © 2019 Electrolux Hausgeräte GmbH / BSH Hausgeräte GmbH / Bauknecht Hausgeräte GmbH / Gorenje Vertriebs GmbH / Constructa-Neff Vertriebs-GmbH

Fragebogen ausfüllen und Angebote von Top Planern erhalten

Einzeilig

Zweizeilig

L-Form

Mit Insel

U-Form

Unbekannt