Welche Küchenform passt am besten zu mir?

Welche Küchenform passt am besten zu mir?

Deine Küche so individuell wie Du

Du möchtest Dir eine neue Küche kaufen, bist jedoch unschlüssig, welches die richtige Form ist? In der heutigen Zeit ist jede Küche so individuell und einzigartig wie ihre Nutzer. Sie lässt sich optimal an die Lebenseinstellungen und Anforderungen anpassen, egal ob sie für eine Familie, einen Single-Haushalt oder ein Pärchen geplant wird. Die Küchenplanung ist ein Universum für sich, dass aus hunderten Details besteht. Zu Beginn ist die Küchenform das entscheidende, danach kannst Du jedes Küchenelement nach Deinen Vorlieben anpassen. Natürlich ist hierbei nicht nur die Ästhetik gemeint sondern auch die praktischen Anwendungen, die Deinen Alltag erleichtern können. Zu Beginn solltest Du Dir Gedanken zu den wesentlichen Aspekten wie Küchenform, -farbe und Material machen. Egal ob Deine Küche ein großzügiger Raum oder nur eine kleine Nische ist, mit den richtigen Tipps und Tricks wird sie zu einer richtigen Wohlfühloase. 

Eine Küche - eine Küchenplanung?

Durch die Systematisierung und Rationalisierung der Küche im 20. Jahrhundert entstanden Normen und Formen, die den Alltag in Küche erleichtern sollten. Bei jeder Planung einer neuen Küche, oder bei einer Renovierung, kommt es auf die passende Form an, welche es ermöglichen sollte, den Raum unabhängig von der Größe möglichst effektiv zu nutzen. So unterscheiden wir zwischen einzeiligen und zweizeiligen Küchen, zwischen L-Form, U-Form oder G-Form.

Eine Küche besteht aus allerlei kombinierbaren Elementen. Korpus reiht sich an Korpus, alles zusammen ergibt mit der Küchenfront, also der Verkleidung der Schränke und Geräte, eine Einheit. Man kann auch einen Teil aus der einheitlichen Küchenfront herauslösen und eigenständig im Raum platzieren. Dabei gibt es Spielraum bei der Aufstellung der Küchengeräte. Sind einige von diesen mit Abstellfläche und eigenständigem Korpus mitten in der Küche platziert, sprechen wir von einer Kücheninsel. Eine weitere Variante, die eher in kleinere Küchen passt, ist die Halbinsel. Vielleicht lohnt es sich daher, verschiedene Varianten mit dem Küchenplaner oder Innenarchitekten zu besprechen. So hat man die Wahl und Vor- sowie Nachteile auf einen Blick.

Passende Küchenform – Essenz eines jeden glücklichen Haushalts

Bevor man zum Küchenplanen und Küchenkaufen kommt, sollte man erst folgende Fragen klären: Welche Küchenform und welcher Küchenstil passen zu mir? Wie viel Platz steht zur Verfügung? Wo befinden sich Anschlüsse und die Wasserzufuhr bzw. das Abwasser? Welche Küchenmöbel und Elektrogeräte brauche ich? Soll der Essplatz integriert werden? Brauche ich einen separaten Küchenschrank? Welche Materialien und Fronten möchte ich? Mit welcher Farbe fühle ich mich auch noch die nächsten Jahre wohl? Lieber pflegeleichte oder anspruchsvolle exklusive Materialien? Wie sieht es mit dem Budget aus?

Stehen eher kleine Räumlichkeiten zur Verfügung, bietet sich eine einzeilige Küchenform an. Der Vorteil? Man braucht nur eine freie Wand. Die zweizeilige Küche ist dann sozusagen der Zwilling. Sie benötigt mehr Platz, schafft aber auch mehr Abstellfläche und Stauraum. Wer auch Küchenmöbel wie einen Essplatz einplanen will, kann zu dem bewehrten Klassiker der L-Form greifen. Die Form ist bei fast jedem mehr oder weniger quadratischen Raum effektiv.

Alle anderen Küchenformen sind nur mit genügend Freiraum realisierbar. So beansprucht auch die U-Form oder auch C-Form Platz drei Wände für sich. Die G-Form und freistehende Küchenmöbel können nur in großen Küchen realisiert werden. Diese Küchenformen bieten natürlich sehr großzügigen Arbeitsplatz, Platz für allerlei Elektrogeräte und eignen sich sehr gut für große Familien.

Eine Kücheninsel beansprucht ziemlich viel freien Platz, ist aber auch ein echtes Highlight und ein Hingucker. So bietet die Insel insbesondere für gemeinsames Kochen mit Familie und Freunden unvergleichliche Momente. Sie kann mit allen Elektrogeräten ausgestatten werden oder als großzügiger Arbeitsplatz dienen. Genauso gut kann sie den Esstisch ersetzen und zum Servieren dienen. Hier könnte sich auch die Spüle befinden. Für kleinere Räumlichkeiten bietet sich alternativ eine Habinsel an. Als Verlängerung der Küchenzeile kommt sie sehr oft als Essbereich zum Einsatz, kann aber jedem Zweck dienen.

Küchenmöbel – die Vollendung jeder erfolgreich geplanten Küche

Ohne Küchenmöbel wäre eine Küche nicht vollständig. Egal ob klein oder groß, der Stil muss passen und die Küche soll ausgewogen und gut organisiert wirken. Selbst bei einer stilistisch eklektischen Küche müssen alle Einzelstücke gut geplant und kombiniert werden, denn nur so verbleibt man gern in dem Raum. Dies wäre zum Beispiel bei Shabby Chic-Küchen der Fall. Einzelne Küchenmöbel, Buffetschränke oder Vintagemöbel werden in ein Gesamtkonzept eingefügt.

Wird ein Esstisch geplant, muss dieser genügend Platz für die ganze Familie bieten, die Stühle bequem und komfortabel sein. Auch die Farbwahl sowie die Materialien des Tischs und der Stühle sollten zu den Fronten und Fliesen der Küche passen. Ein Küchenschrank genauso wie der Kühlschrank oder andere Küchenelemente sollten nicht nur optische Freuden bieten, sondern auch praktische Anwendung haben und die alltägigen Bedürfnisse der Bewohner abdecken.

 

Foto © Neue Alno GmbH 2018