Elektrogeräte in der Küche: Große und kleine Helfer

Elektrogeräte in der Küche: Große und kleine Helfer

Die Elektrogeräte in der Küche erleichtern uns den Alltag ungemein. Neben den großen Küchengeräten wie Backofen und Spülmaschine zählen auch die kleinen Helfer wie der Toaster oder der Mixer dazu. Dein Küchenplaner gibt Tipps, was es bei der elektronischen Ausstattung zu beachten gilt und wie sich diese einzelnen Komponenten harmonisch ins Gesamtbild der Küche integrieren lassen.

Grundausstattung jeder Küche

Elektrogeräte gehören zu Grundausstattung jedes Haushalts. Der technische Fortschritt erleichtert die Küchenarbeit deutlich und führt zu einer großen Zeitersparnis. Dies hat einen Teil nicht unbedeutenden Teil dazu beigetragen, dass heute in vielen Familien beide Elternteile einer Erwerbsarbeit nachgehen können.

Der Fortschritt ist noch lange nicht am Ende. An Ideen mangelt es den Produzenten nicht, wie die Smart Kitchen beweist.  

Große und kleine Küchengeräte

Die großen Küchengeräte werden in vielen Fällen direkt in Einbauküche verbaut. Dazu zählen vor allem:

  • Kühlschrank
  • Herd
  • Backofen
  • Geschirrspüler

Hier gibt es elegante Lösungen, um eine einheitliche Küchenfront zu erhalten. Namhafte Küchengerätehersteller bieten ihre Produkte und Modelle entweder als Einbaugerät oder als frei stehendes Gerät an. So bleibt den Kunden bei der Küchenplanung die Wahl, wie sie ihre Küche gestalten und die Geräte in Szene setzen möchten.

Bei den kleinen Küchengeräten sieht es etwas anders aus. Die vielen kleinen Küchenhelfer stehen meist auf der Arbeitsfläche, der Kücheninsel oder warten in den Küchenschränken darauf, dass sie zum Einsatz kommen. Dazu zählen unter anderem:

  • Mikrowelle
  • Standmixer
  • Entsafter
  • Sandwichmaker
  • Toaster
  • Wasserkocher
  • Teemaschine
  • Kaffeevollautomaten
  • Kaffeefiltermaschinen
  • Küchenmaschinen (z. B. Thermomix)
  • Küchenradio

Viele namhafte Hersteller wie AEG oder Siemens bieten mittlerweile auch Apps zu Steuerung der modernen Geräte über das Smartphone an.

Strom für die E-Geräte

Eine der wichtigsten Aufgaben bei der Küchenplanung ist es, sich eine Liste aller gewünschte kleinen und großen E-Geräte zu erstellen. 

Das hilft zum einen beider Kalkulation des benötigten Platzes. Zum anderen muss die Stromversorgung darauf ausgerichtet werden. Im Bereich der Arbeitsplatte muss es genügend Steckdosen geben, um alles mit Strom zu versorgen.

Integration der Elektrogeräte

Herd und Backofen

Der Herd ist das Herz der Küche. Er kann sowohl auf einer Kücheninsel frei stehen als auch direkt in die Küchenzeile integriert werden. Der Backofen ist häufig direkt unter dem Kochfeld platziert, kann aber auch in Hochschränke auf Höhe der Arbeitsplatte eingebaut werden. Das ist praktisch, weil man sich dann nicht bücken muss, um den Braten oder Kuchen zu kontrollieren oder aus dem Ofen zu holen. Auch bei Kleinkindern im Haushalt trägt ein höher gelegener Backofen zur Sicherheit bei, weil sie sich dann nicht an der heißen Ofentür verbrennen können.

Beim Backofens sind Funktionen wie Ober- und Unterhitze, Umluft und Heißluft üblich. Wer Extra-Funktionen wie „Grill“, Dampfgarer der eine „Pizzataste“ haben möchte, muss meist etwas tiefer in die Tasche greifen.

Das Kochfeld liegt fast immer auf Höhe der Küchenarbeitsplatte. Allgemein gibt es hier die Wahl zwischen Gas oder Elektrokochfeldern. Die gängigsten sind hier das Ceranfeld oder das Induktionskochfeld. Der etwas teurere Induktionsherd liegt im Trend, weil die Kochstelle sicher und energieeffizient ist. Wichtig: Hierzu sind kompatible Kochtöpfe vonnöten.

Oberhalb der Kochstelle sollte sich eine Dunstabzugshaube befinden, um die beim Kochen entstehenden Gerüche und Dämpfe (sog. Wrasen) abzuziehen. Dies ist vor allem bei offenen Küchen sinnvoll, wenn die Küche direkt in den Wohnraum oder Essbereich übergeht. Dunstabzugshauben arbeiten mit Umluft oder Abluft. Manchmal sind die Abzugssysteme auch direkt in das Kochfeld integriert.

Kühl- und Gefrierschrank

Eine Küche ohne einen Kühlschrank ist undenkbar. Hier werden die Lebensmittel und Getränke kühl gelagert, sodass sie länger haltbar bleiben. Es gibt sie in nahezu allen Größen: vom Mini-Kühlschrank für wenige Getränke bis zum wandbreiten und deckenhohen Exemplar mit Flügeltüren (Side-by-Side-Kühlschrank) oder sogar smarte Kühlschränke.

Üblich ist eine Kombination von Kühlschrank mit Gefrierfach. Einige Kühlschränke und Kühl-Gefrier-Kombis haben interessante Extras, beispielsweise einen Eiswürfelhersteller oder einen Wasserspender. Selbstverständlich kann man den Kühl- und Gefrierschrank auch einzeln kaufen.

Geschirrspüler

Ein Geschirrspüler erleichtert die Arbeit, spart Zeit und Wasser. Es ist einfach bequem, Töpfe, Teller, Gläser und Besteck nicht mit der Hand in der Spüle abwaschen zu müssen.

Es gibt sie als Standgeräte, Unterbaugeräte und Einbaugeräte. Spülmaschinen können also ebenfalls direkt in die Küchenzeile eingebaut werden oder frei stehen. Je nach Größe und Platz in der Küche ist es möglich, den Geschirrspüler in einen Hochschrank zu integrieren.

Die Standardmaße sind hier 45 und 60 Zentimeter. Vor allem für Single-Haushalte reicht in der Regel eine schmale Spülmaschine. Eine weitere Option bei wenig schmutzigem Geschirr sind sogenannte Kompaktgeräte. Sie sind als Auftischgerät oder Einbaugerät erhältlich, verbrauchen im Gegensatz zu Geschirrspülmaschinen jedoch verhältnismäßig viel Energie.

Waschmaschine und Trockner

Waschmaschinen oder sogar Wäschetrockner sind keine Küchengeräte im engeren Sinne. Es kann aber praktische Gründe haben, diese in der Küche zu platzieren, falls zum Beispiel im Bad nicht ausreichend Platz gibt oder dort kein passender Wasseranschluss vorhanden ist. Waschmaschinen benötigen einen Wasseranschluss, weswegen sie neben dem Geschirrspüler in der Nähe des Spülbeckens platziert werden.

Beim Waschmaschinenkauf spielen unter anderem das Volumen der Trommel, die verschiedenen Programme, die Umdrehungen pro Minute und die Energieklasse eine wichtige Rolle.

Waschmaschinen werden meist unter der Arbeitsplatte integriert, als Toplader können sie sogar mit einer einheitlichen Küchenfront versehen werden. Alternativ können Maschinen auch komplett frei stehen.

Komplettküche oder jedes Küchengerät einzeln auswählen?

Viele Küchenhersteller bieten heute Komplettküchen inklusive Elektrogeräten an. Diese Angebote sind insgesamt häufig günstiger als die Planung der Küche mit der einzelnen Auswahl der Geräte direkt über die Hersteller. Allerdings ist die Wahlmöglichkeit bei den einzelnen Produkten hier oft auch beschränkt.

Von daher ist es ratsam, sich vor dem Kauf Gedanken zu machen, ab das einzelne Gerät bestimmte Funktionen haben müssen, oder ob auch die meist ordentlichen Standard-Lösungen ausreichen. 

Für das optische Erscheinungsbild der Küche spielen übrigens auch die Farben der Elektrogeräte eine Rolle. Hier kann es sehr wirkungsvoll sein, bei einer Farbwelt zu bleiben oder die einzelnen Teile farblich mit dem Rest des Raumes abzustimmen.

Jetzt Küche planen

Nutze unser praktisches Online-Tool, um deine neue Küche zu planen und erhalte im Anschluss passende Angebote von einem Küchenstudio oder einem Küchenplaner aus deiner Nähe.

Fragebogen ausfüllen und Angebote von Top Planern erhalten

Einzeilig

Zweizeilig

L-Form

Mit Insel

U-Form

Unbekannt

 Foto © Constructa Neff Vertriebs GmbH 2018