Gefrierschrank

Gefrierschrank

Gefrierschrank – kalt, kälter, am kältesten

Im Prinzip ist ein Gefrierschrank dasselbe wie ein Kühlschrank, nur kälter. Während die Temperatur im Kühlschrank zwischen 2 und 7 °C liegt, kann die Temperatur im Gefrierschrank bis zu -18 °C oder noch tiefer gehen (****).  

Durch das Einfrieren der Lebensmittel entsteht eine längere Haltbarkeit, weil die natürlichen biologischen Prozesse und chemischen Reaktionen in den Lebensmitteln durch die niedrigen Temperaturen stark verlangsamt werden.

Moderne Gefrierschränke sind mit einem separaten Gefrierfach ausgestattet. Die „Fast Freeze“-Funktion erlaubt das schnelle Einfrieren der Lebensmittel. Dieses Fach ist meistens ganz oben platziert. Bei einer bestimmte Temperatur im Innenraum erreicht ist, schaltet sich die Schnellgefrierfunktion automatisch ein bzw. aus, so dass sie nur aktiv ist, wenn sie auch wirklich gebraucht wird.

Neuere Modelle bieten eine „No Frost“ Funktion, wodurch das Abtauen des Gefrierschranks (in den meisten Fällen) nicht mehr nötig ist. Dabei werden die Lebensmittel mit kalter Luft eingefroren werden, was die Kondensation und damit die Bildung einer Eisschicht verhindern.

Weitere features wie „Low Frost“ oder „Frost Less“ sorgen durch kleinere Optimierungen für eine bessere Leistung und einen geringeren Stromverbrauch.

Für jede Küche der passende Gefrierschrank

Das Angebot an Gefrierschränken ist riesig, so dass für jede Küche und für jeden bedarf das passende Modell dabei ist. Wie bei Kühlschränken gibt es sowohl freistehende Geräte als auch Einbaugeräte. Zudem gibt es auch diverse Kombigeräte aus Kühl- und Gefrierschrank. Bei den Side-by-Side-Geräte ist in der Regel einen eingebauten Eiswürfelspender integriert.

Klassische Gefriertruhen sind in Privathaushalten aus der Mode gekommen. Diese kommen vor allem in der Gastronomie im Einsatz.

 

Foto © Smeg Deutschland GmbH 2018