Küchengeräte: Elektrogeräte in der Küche

Küchengeräte: Elektrogeräte in der Küche

Elektrogeräte für die Küche machen uns den Alltag einfacher. Zu den Küchengeräten zählen nicht nur die Kochstelle inklusive Herd, der Kühlschrank und der Geschirrspüler, sondern auch kleine Küchengeräte wie der Wasserkocher, Toaster oder die Kaffeemaschine.

Wir erklären dir, was du bei der Ausstattung mit Küchengeräten beachten solltest und geben dir erste Ideen, wie du die großen Küchengeräte am besten harmonisch ins Gesamtbild deiner Küche integrierst.

Küchengeräte wie der Herd und der Geschirrspüler, aber auch die Waschmaschine nehmen wir heute als Grundausstattung jedes Haushalts war. Dabei sind dies relativ junge Annehmlichkeiten, die uns die Küchenarbeit nicht nur leichter von der Hand gehen lassen, sondern die Hausarbeit auch viel schneller machen. Betrachtet man die Geschichte der Küche, wird deutlich, dass die Hausarbeit noch vor 100 Jahren eine zeitraubende Angelegenheit war, die eine Erwerbstätigkeit der Frau unmöglich machte.

Gut, dass uns heute ein ganzes Heer an Küchengeräten den Alltag einfacher macht.

 

Große und kleine Küchengeräte

Die großen Küchengeräte werden in vielen Fällen direkt in Einbauküche verbaut. Hier gibt es viele schöne Lösungen, um eine einheitliche Küchenfront zu erhalten. Namhafte Hersteller bieten die meisten Küchengeräte entweder als Einbaugerät oder als freistehendes Gerät an. So hast du die Wahl, wie du deine Küchengeräte aufstellen und inszenieren möchtest.

Bei den kleinen Küchengeräten sieht es etwas anders aus. Die vielen kleinen Küchenhelfer stehen meist auf der Arbeitsplatte, der Kücheninsel oder warten in den Küchenschränken darauf, dass sie zum Einsatz kommen. Mittlerweile gibt es aber auch intelligente Stauraumlösungen in den Küchenschränken, die kleinere Geräte praktisch in die Küche integrieren und mit einem Handgriff bei Bedarf hervorzaubern.

Manuell, mechanisch oder elektrisch ausziehbare Schränke, Fächer und Abstellflächen, die nach dem Benutzen der Geräte wieder "verschwinden" und somit unsichtbar werden. So wirkt deine Küche nicht voll gestellt und lässt sich auch einfacher sauber halten.

Küche mit Elektrogeräten: Woher kommt der Strom?

Hier ist im Vorteil, wer seine Küche neu plant. Wer bei einer neuen Küche von Beginn an eine Liste der kleinen Küchengeräte macht, erhält einen guten Überblick. Du solltest bei deiner Küche darauf achten, dass im Bereich der Arbeitsplatte genügend Steckdosenleisten verfügbar sind, um all deine Küchenhelfer mit Strom zu versorgen. Mikrowelle, Standmixer, Entsafter, Sandwichmaker, Toaster, Wasserkocher, Teemaschine und Kaffeevollautomaten oder Kaffeefiltermaschinen sowie Küchenmaschinen wie Thermomix sind ohne Strom nichts wert.

 

Komplettküche mit Elektrogeräten oder Küchengeräte einzeln ausgewählt?

Viele Küchenhersteller bieten heute Komplettküchen mit Elektrogeräten an. Diese Angebote sind insgesamt häufig günstiger als die Planung deiner Küche mit der einzelnen Auswahl der Küchengeräte direkt über die Hersteller. Allerdings ist die Wahlmöglichkeit bei den einzelnen Geräten hier oft auch beschränkt.

Mach dir im Vorfeld also Gedanken darüber, wie wichtig dir bestimmte Funktionen bei deinen Elektrogeräten sind oder ob du für einen günstigeren Preis auch mit den Standardgeräten zufrieden bist.

 

Elektrogeräte für die Kochstelle

Der Herd ist das Herz der Küche, er kann sowohl frei stehen als auch direkt in die Küchenzeile integriert werden. Er besteht aus Backofen und Kochfeld, manchmal sind diese beiden Elektrogeräte auch getrennt voneinander anzutreffen.

Der Backofen ist häufig direkt unter dem Kochfeld platziert, kann aber auch in Hochschränke auf Höhe der Arbeitsplatte eingebaut werden. Das ist praktisch, da man sich dann nicht bücken muss, um den Braten oder Kuchen zu kontrollieren oder aus dem Ofen zu holen. Auch bei Kleinkindern im Haushalt trägt ein höher gelegener Backofen zur Sicherheit bei.

Beim Kauf deines Backofens solltest du darauf achten, welche Funktionen du benötigst: Ober- und Unterhitze, Umluft und Heißluft sind üblich. Einige Backöfen haben zudem die Funktion „Grillen“, eine „Pizzataste“ oder kommen als Kombigerät mit einem Dampfgarer.

Das Kochfeld liegt auf Höhe der Küchenarbeitsplatte, manchmal wird die Höhe von Arbeitsplatte und Kochfeld auch unterschiedlich geplant, diese Frage solltest du mit deinem Küchenplaner am besten vorab besprechen. Denn wer von vornherein eine ergonomische Küche plant, tut seinem Rücken langfristig gesehen einen großen Gefallen.

Allgemein gibt es bei Kochfeldern die Wahl zwischen Gas oder Elektrokochfeldern. Die gängigsten sind hier das Ceranfeld oder das Induktionskochfeld. Der Induktionsherd liegt im Trend, weil die Kochstelle sicher und energieeffizient ist, sie sind allerdings auch teurer als ein Ceranherd.

Mehr zur Wahl von Kochfeld und Backofen findest du auch in unserem Artikel zu Herd, Kochstelle und Backofen.

Oberhalb der Kochstelle sollte sich eine Dunstabzugshaube befinden, um die beim Kochen entstehenden Gerüche und Dämpfe abzuziehen. Dies ist vor allem bei offenen Küchen sinnvoll, wenn die Küche direkt in den Wohnraum oder Essbereich übergeht. Bei Dunstabzugshauben gibt es verschiedene Systeme, Abluft oder Umluft, manchmal sind die Abzugssysteme auch direkt in das Kochfeld integriert. Mehr zu den Vor- und Nachteilen der einzelnen Systeme und tollen Lösungen findest du in unserem Artikel zur Dunstabzugshaube.

 

Kühl- und Gefrierschrank

Eine Küche ohne einen Kühlschrank ist nahezu undenkbar. Hier werden die Lebensmittel und Getränke kühl gelagert, sodass sie länger haltbar bleiben. Dieses Küchengerät gibt es in nahezu allen Größen: vom Mini-Kühlschrank für wenige Getränke bis zum wandbreiten und deckenhohen Exemplar mit Flügeltüren (so genannte Side-by-Syde-Kühlschränke).

Üblich ist eine Kombination von Kühlschrank mit Gefrierfach. Einige Kühlschränke und Kühlgefrierkombinationen haben interessante Extras, beispielsweise einen Eiswürfelhersteller oder einen Wasserspender. Selbstverständlich kann man den Kühlschrank und Gefrierschrank auch als zwei einzelne Küchengeräte kaufen.

Egal ob getrennt oder einzeln, auch die Kühlgeräte sind als freistehendes Elektrogerät oder als Einbaugerät erhältlich.

 

Geschirrspüler

Ein Geschirrspüler erleichtert die Arbeit und spart Zeit. Es ist einfach bequem und durchaus auch hygienischer, Töpfe, Geschirr, Gläser und Besteck nicht mit der Hand spülen zu müssen. Erhältlich sind drei verschiedene Typen: Standgeräte, Unterbaugeräte und Einbaugeräte.

Geschirrspüler können also ebenfalls direkt in die Küchenzeile eingebaut werden oder frei stehen. Mehr dazu findest du auch in unserem Artikel zum Geschirrspüler.

Je nach Größe und Platz in der Küche ist es auch möglich, den Geschirrspüler in einen Hochschrank zu integrieren. Außerdem gibt es Geschirrspüler in verschiedenen Breiten, Standardmaße sind hier 45 und 60 Zentimeter. Vor allem für Single-Haushalte reicht in der Regel ein schmaler Geschirrspüler. Eine weitere Option bei wenig schmutzigem Geschirr sind sogenannte Kompaktgeräte. Sie sind als Auftischgerät oder Einbaugerät erhältlich, verbrauchen im Gegensatz zu größeren Geschirrspülmaschinen jedoch verhältnismäßig viel Energie.

 

Waschmaschine und Trockner

Waschmaschinen oder sogar Wäschetrockner sind natürlich keine Küchengeräte im engeren Sinne. Es kann aber praktische Gründe haben, diese Elektrogeräte in der Küche zu platzieren. Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn es im Bad nicht ausreichend Platz gibt oder dort kein passender Wasseranschluss vorhanden ist. Sofern die Küche groß genug ist, nehmen sie dort auch keinen Platz weg. Waschmaschinen benötigen einen Wasseranschluss, weswegen sie neben dem Geschirrspüler in der Nähe des Spülbeckens platziert werden.

Achte beim Waschmaschinenkauf auf das Volumen der Trommel, die verschiedenen Programme (es gibt zum Beispiel auch spezielle Programme für Haustierhaare), die Umdrehungen pro Minute und vor allem die Energieklasse.

Waschmaschinen werden meist ebenfalls unter der Arbeitsplatte integriert, als Toplader können sie sogar mit einer einheitlichen Küchenfront versehen werden. Solltest du dich für einen Frontlader entscheiden, die Waschmaschine aber trotzdem nicht immer angucken und vor allem nicht hören müssen, kannst du sie auch in einen Schrank einbauen.

Auch dieses Elektrogerät kann mittlerweile ergonomisch in Griffhöhe verbaut werden. Alternativ können Waschmaschinen auch komplett frei stehen.

 

Noch nicht genug gelesen zur effizienten Küchenplanung? Viele hilfreiche Tipps, wie du deine Küchengeräte gut platzierst und die Arbeitsbereiche richtig planst, findest du auch in unserem Artikel zu den möglichen Küchenformen.

 

 Foto © Constructa-Neff Vertriebs-GmbH 2018

Fragebogen ausfüllen und Angebote von Top Planern erhalten

Einzeilig

Zweizeilig

L-Form

Mit Insel

U-Form

Unbekannt